Scrum-Team mit Chef? Geht das denn?

Wenn mich jemand fragen würde...

Was genau ist die eine Sache weshalb Agilität und wirkliche Implementierungen von Scrum-Teams in Deutschland scheitern, was wäre meine Antwort?

Die Antwort, schon hier: Hierarchie.



Ja. Es ist Hierarchie. Es sind Chef-Positionen.

 

Warum? Agilität und Scrum kennt keine Chef-Positionen.

 

Deshalb ist jeglicher Ansatz von Scrum in Kombination mit Teamleitern, Projektmanagern in hierarischer oder Matrix-Organisation schon per se zum Scheitern verurteilt.

 

Because that´s not agile.


Bitte Moment! Damit wir uns richtig verstehen und ich mich nicht gänzlich unbeliebt mache:

 

Chefs und Chef-Positionen haben ganz ganz sicher ihre Berechtigung, ihre Wirksamkeit und es braucht Geschäftsführer, Inhaber, rechtliche verantwortliche, den Grundrahmen für ein Unternehmen. Gar keine Frage!

 

Zudem haben wir "Organisationen" damit mehr als 100 Jahre erfolgreich geführt.

 

Und: Es braucht auch Menschen für das große Ganze, für die Vision für Strategie. Ja, sicher! Allerdings ist für erfolgreiche Projektarbeit keine Hierarchie erforderlich.

 

Da gibt es sozusagen großes Einsparpotential - zumindest in Software-Entwicklungsteams und crossfuntktionalen Projekt-Teams.

 

Teams auf die ich mich dabei beziehe haben folgende Anforderungen:

  1. sie müssen häufig schnell und bei stabiler Qualität liefern
  2. sie müssen iTeilaspekte der Ziele und Anforderungen selbst entscheiden und variieren können (weil es gar nicht anders planbar ist)
  3. sie müssen Kunden-Feedback eigenmächtig und zeitnah integrieren können
  4. sie können nicht auf einen Chef warten wenn eine Entscheidung ansteht, sie müssen schnell fachliche Entscheidungen treffen
  5. sie wollen Verschwendung reduzieren und Entscheidungsdelegation ist eine Form von Verschwendung
  6. sie wollen Informationen schnellstmöglich verteilen und ohne Hindernisse kommunizieren
  7. sie wollen "ausprobieren", erkunden, erproben und anpassen - damit Innovationen entstehen und Lösungen gefunden werden

Und diesen Anforderungen widerspricht das Organisationsprinzip: Chef-Position.

 

Es passt nicht zusammen. Es widerspricht den Anforderungen.

 

Und das ist (leider) der Grundfehler #1 der in vielen agilen Transitionen gemacht wird und weshalb agile Ansätze verbrennen, verpuffen und unwirksam bleiben.


Fehler #1 in agilen Transitionen

Teams werden nicht ermächtigt ohne Hierarchien, ohne Chef-Positionen miteinander "auf Augenhöhe" - wie man so schön sagt - zu arbeiten.

 

Somit kann sich die Kraft, die Power von Scrum nicht entfalten. Sie stagniert mit jeder Rückdelegation mit jeder Entscheidungsschleife, weil:

 

  • Verantwortung und Arbeit sind menschlich und funktional getrennt
  • Denken, Planen und Handeln sind menschlich und funktional getrennt

 

Wie geht es dann?

Einfach weglassen. Was bitte?

 

Ja, einfach weglassen! In agilen Teams werden Chef-Positionen einfach weggelassen.

 

Das können Sie sich nicht vorstellen? Ok, dann lassen Sie sich beraten.

 

Funktioniert das denn wirklich?

 

Ich erzähle Ihnen hier nichts aus dem Theoriebuch, sondern habe immer wiederkehrend in Teams ohne Chef mitgewirkt, meine Kunden dazu beraten und diese Strukturen immer wieder implementiert. Inzwischen sind die Bücher auch voll davon und immer mehr dieser agilen Teams arbeiten in ganz Deutschland so.

 

 

Warum? Es reduziert Veschwendung, senkt Kosten, steigert die Verantwortungsübernahme bei Einzelnen und hebt die Möglichkeit für Wachstum auf Mitarbeiterebene.

 

Funktioniert das immer und überall: natürlich nicht. :)

 

Lassen Sie sich beraten.